Programm der Langen Nacht der Kirchen 2017 .
 
in der Minoritenkirche
.
 
am 25. Mai 2018 .
LNK in der Minoritenkirche
Programm-Folder 2018

Rückblick: LNK 2017


Hl. Messe am Beginn der Langen Nacht

 17:30 - 18:30 Uhr
Mystische Gottesbegegnung in der Pfingst-Oktav:
Hl. Messe im überlieferten Römischen Ritus als Wr. Fünfherrenamt
 

Erleben Sie die mystisch-meditative Schönheit und Kraft des traditionellen römischen Ritus in lateinischer Sprache, der die Spiritualität der Kirche und ihrer Heiligen über Jahrhunderte geprägt und beflügelt hat.

Die traditionelle katholische Messliturgie ist geprägt vom Geist der Anbetung Gottes, die durch die gemeinsame Ausrichtung von Kleriker und Messvolk auf Christus, sowie durch die erhabenen, die Verehrung Gottes ausdrückenden, heiligen Handlungen und durch die heilige Stille des Hochgebetes besonders gefördert wird.

Die Hl. Messe wird heuer zum ersten Mal an der Neuen Orgel (Info) der Minoritenkirche begleitet. Es spielt die Organistin Lusine Poppel. Musik: Mass for Three Voices von William Byrd (1539-1623) Zum dritten Mal in Folge findet sie in der besonders feierlichen Form des Wr. Fünfherrenamtes (Info) statt. Einladungsplakat

 


Dr. Zips führt durch die Minoritenkirche




Eis des Eissalons Bortolotti


 18:30 - 19:45 Uhr
Spannende Führung durch die Minoritenkirche

Dr. Manfred Zips präsentiert bei seiner Führung die faszinierende Architektur der Minoritenkirche und ihre spannende Geschichte sowie die schönsten historischen Kunstschätze im Inneren der Kirche.

Der Bogen spannt sich von der Entstehung der Kirche im 13. Jh. bis ins frühe 20. Jh. Im Innenraum sind zahlreiche Kunstschätze von der jüngst restaurierten gotischen Familienmadonna bis zur 1847 eingeweihten Mosaikreproduktion des letzten Abendmahls von Leonardo da Vinci zu sehen.

Im Anschluß an die Führung kann der illustrierte von Dr. Zips verfasste historisch-kunstgeschichtliche Kirchenführer der Minoritenkirche erworben werden. (Info)


 18:00 - 22:30 Uhr

Erfrischungen unter den Arkaden

Ein kleiner Eiswagen des Wiener Eissalons Paolo Bortolotti (Link) bietet köstliches Eis an und verbreitet italienisches Flair unter den Arkaden der Minoritenkirche.

 


Der Chor Antonio Salieri
 20:00 - 20:30 Uhr

Konzert:
Chor Antonio Salieri, Chorstücke aus fünf Jahrhunderten


Der Chor Antonio Salieri der Italienischen Kongregation Maria Schnee präsentiert unter seinem neuen Leiter David Ricardo Salazar aus Kolumbien Chorstücke aus fünf Jahrhunderten.

Der “CORO ANTONIO SALIERI” in der italienischen Nationalkirche in Wien (Minoritenkirche) wurde 1992 gegründet, um “in internationaler Atmosphäre Freunde der italienischen Chormusik“ zu vereinen. Der Namensgeber des Chors, der große italienische Komponist Antonio Salieri, war von 1780 bis zu seinem Tod 1825 selbst Mitglied der Italienischen Kongregation Maria Schnee in der Minoritenkirche.

Programm:

- Luigi Cherubini (1760-1842): Kyrie aus der Krönungsmesse
- Luigi Cherubini (1760-1842): Sanctus aus der Krönungsmesse
- Luigi Cherubini (1760-1842): O Salutaris aus der Krönungsmesse
- Luigi Cherubini (1760-1842): Agnus Dei aus der Krönungsmesse
- Giulio Caccini (1551-1618):   Ave Maria  
- Antonio Salieri (1750-1825):  Salve Regina
- James Moore (1951):               Irish Blessing

An der neuen Orgel (Info) der Minoritenkirche spielt der Organist Mario Eritreo.
 


Der hl. Franziskus empfängt die Stigmata

 20:45 - 21:30 Uhr
Lesung: Franz v. Assisi - Was willst Du, dass ich tun soll, Herr?


Wie empfand Franziskus von Assisi die entscheidenden Stationen seines Wirkens?
Eine besonders eindrucksvolle Nachempfindung dieses Heiligenlebens gelang Carlo Carretto mit seinem als Autobiographie des „Armen von Assisi“ gestalteten Buch „Io Francesco“. Auf ähnlichen Spuren bewegt sich auch die hier präsentierte Meditation über Leben und Wirken des hl. Franziskus.

Die von Dr. Manfred Zips verfasste Meditation wird von Mario Eritreo an der neuen Orgel (Info) der Minoritenkirche mit Stücken von Mozart, Widor und Bach begleitet.
 

Programm:

- Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791): Andante für eine Walze in eine kleine Orgel KV 616
- Charles-Marie Widor (1844 – 1937):           Toccata in F-Dur, aus der Symphonie Op. 42 Nr. 1
- Johann Sebastian Bach (1685 – 1750):         Konzert in a-Moll nach A. Vivaldi,
                                                                             BWV 593 I. Allegro, II. Adagio, III. Allegro

 


Duo Variando: Tatone & Malizia

 21:45 - 22:15 Uhr
Konzert: Jazz meets Bach

Geige, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug arrangieren ein Treffen zwischen Barock und Jazz.
Das Ensemble Duo Variando & Friends wagt neue Arrangements und prickelnde Improvisationen.

Das schon seit Jahren in der Musikszene Österreichs aber auch Europas tätige Duo Variando wird diesmal eine neue Formation präsentieren: Durch das neue Ensemble Duo Variando & friends kombinieren Irene Malizia (Geige) und Angelo Tatone (Gitarre) ihre beiden Welten und präsentieren gemeinsam mit Joachim Huber (Kontrabass) und Alexander Hewlett (Schlagzeug) ein neues Programm mit Werken von J.S. Bach.
Irene Malizias langjährige Erfahrung mit Bachs Werk wird sich mit den neuen Arrangements und Improvisationen von Angelo Tatone verbinden um eine neue Konzeption dieser Werke zu präsentieren.


Programm:

- Johann S. Bach (1685-1750): Präludium in E-Dur (Partie III BWV 1006)
- Johann S. Bach (1685-1750): Arie aus der Suite Nr. 3
- Johann S. Bach (1685-1750): Präludium in C-Moll BWV 847 (Das Wohltemperierte Klavier, I. Teil)
- Johann S. Bach (1685-1750): Bandinerie
 



Leonhard Leeb


Mario Eritreo


Eritreo an der neuen Orgel
der Minoritenkirche
(Info)

 22:30 - 23:15 Uhr
Konzert: Leonhard Leeb - Cleopatras Lament

Cleopatras Lament - Soundtrack zu melancholischen Momenten mit Leonhard Leeb:
Das Merkwürdige an traurigen Liedern ist, dass sie auch fröhliche Lieder sein können und Sie wirklich aufheitern werden. Manchmal weist dieses traurige Lied auf eine bevorstehende Hoffnung hin oder auf den Wunsch, aus dieser traurigen Situation herauszukommen.

Kleopatras Klage über ihre verlorene Liebe ist eine Musik von besonderer Schönheit. Musik hat die Fähigkeit, starke Emotionen hervorzurufen; sie kann uns zum Lachen bringen, unseren Zorn schüren, Trost bei Verlust spenden oder uns sogar zum Weinen bringen.

In diesem Sinne haben wir für diesen Programmbeitrag zur Langen Nacht der Kirchen die klassische Musikwelt nach den herzzerreißendsten, traurigen Liedern durchsucht, die Sie garantiert zum Weinen bringen; aber auch aufbauen und aufheitern werden.

Programm:

– Georg Friedrich Händel (1685-1759): Cleopatra’s Lament
– Alexander Michailowitsch Rimski-Korsakow (1753-1840): Vater Unser
– Giulio Caccini (1551-1618): Amarilli mia bella
– Leonhard Leeb (*1692): Evensong
– Franz Schubert (1797-1828): Ave Maria
– Henry Purcell (1659-1695): The Queen’s Dolour
– Leonhard Leeb (*1962): Breath of Silence
– Mario Eritreo (*1987): Cleopatra Fantasy for Organ, Sopran, Trumpet and Violin
– Arvo Pärt (*1935): Trivium
– Johann Sebastian Bach (1685-1750): Bist du bei mir
– Leonhard Leeb (*1692): So Still
– William Byrd (1539-1623): John come kiss me now
– Henry Purcell (1659-1695): Aria aus der Oper Dido and Aeneas

Mitwirkende:

• Sopran: Ana Marija Brkic
• Trompete: Leonhard Leeb
• Violine: Elzbieta Okonska
• Orgel: Mario Eritreo
 


Gospel Project

 23:30 - 00:00 Uhr
Konzert: Gospel project - The Legends of Gospel Music

Der Chor GOSPEL Project unter der musikalischen Leitung von Miriam Fuchsberger steht für erdigen Sound, mitreißende Rhythmen, gefühlvolle Harmonien, ansteckende Lebensfreude und berührende Musikinhalte.
Der gemischte Chor begibt sich im aktuellen Programm THE LEGENDS OF GOSPEL MUSIC auf die Spurensuche großer Gospel Stars wie Richard Smallwood, Andraé Crouch und Kirk Franklin.


 


Der lebendige Gott:
Jesus Christus
 00:10 - 00:20 Uhr
Eucharistische Andach

Zum Abschluss der Langen Nacht wollen wir uns zu einem eucharistischen Gebet versammeln
und Gott für die vielen Eindrücke des heutigen Abends danken.
In dieser Schlussandacht soll uns die väterliche Liebe und Zuneigung erneut bewusst werden, die der Herr all jenen schenkt, welche auf Sein Wort hören.
 

  LNK in der Minoritenkirche