Fünf Kleriker und neun Ministranten dienten Gott am prächtigen Hochaltar der Minoritenkirche

 PHOTOS des Fünfherrenamtes sind hier einsehbar.
230. Kirchweihjubiläum: Feierliches Fünfherrenamt
im überlieferten Römischen Ritus

Zur Feier des 230. Jubiläums der Neuweihe der Minoritenkirche des Jahres 1786 und der Gründung der Italienischen Kongregation vom Jahre 1625/26 hatten am 10. Juni 2016 die Italienische Kongregation und die Una Voce Austria (Info) die Ehre zum ersten Mal zu einem Wiener Fünfherrenamt in der Minoritenkirche einzuladen.

Bei dieser Form des überlieferten Römischen Ritus assistieren dem Zelebranten neben Diakon und Subdiakon auch zwei Akolythen in Dalmatik. Unter den Ministranten dienten an diesem Abend neben Zeremonier und Thurifer ein Navikular und sechs Fackelträger.
Die Choralschola der Una Voce Austria sang die Mass for three Voices von William Byrd.

Die altehrwürdige Liturgie des Römischen Ritus, für die vor Jahrhunderten die Architektur unserer Kirche und ihres Hochaltares erschaffen worden ist, ist ganz auf die innere kontemplative Betrachtung und Anbetung Gottes hingeordnet und begeistert Liebhaber der Schönheit durch ihre ruhige und zeitlose Mystik und Kraft.